Startseite > Leben > Veränderung

Veränderung

„Was ist da zu noch zu sagen?“ Er war total baff. Ihm schoßen so viele Fragen durch den Kopf. Er konnte das alles nicht verarbeiten geschweige denn begreifen.
Er fühlte sich als würde er neben sich stehen und nur zuschauen wie alles um ihn herum geschieht. Nur als ein Zuschauer seines eigenen Lebens.

Was war passiert?

Erst vor einigen Wochen war er so weit endlich etwas in seinem Leben zu verändern, denn so wie es im Moment lief war es schrecklich. Es quälte ihn aber immer noch die Frage: Wie?
Doch dann eines morgens, als er so wie immer in den Zug stieg, saß neben ihn ein Mädchen. In etwa so alt wie er selbst. Gedanken versunken und halb schlummernd saß er dort. An einer Haltestelle riss sie ihn aus seinem Traum:“Sorry, ist das schon der Hauptbahnhof?“ … er antwortete immer noch erst halb wach:“Ne, das ist noch eine weiter.“ Er versuchte zu lächeln damit es nicht forsch herüber kam.
Sie dankte und drehte sich wieder zum Fenster, schaute in den Sonnenaufgang der sich auch erst gerade aus dem Schlaf erhob und noch violett am Horizont schimmerte.
Der Zug wurde langsamer bis er mit einem kurzen intensiven Quietschen anhielt.
Er sagte ihr:“So jetzt sind wir da“ schon etwas wacher, klang es auch schon etwas netter. Da er noch eine Station weiter fuhr machte er ihr platz und lies sie vorbei. Er schaute in ihre Richtung, aber erwartete nicht mehr das sie sich nochmal zurückschaute. Doch in diesem Moment drehte sie den Kopf noch zu ihm und sagte: „Ciao“. Er antwortete etwas verdutzt auch mit Ciao.
Eigentlich nichts besonderes, aber normalerweise passiert soetwas nicht erst im letzten Moment und auf diese Art und weise.
Er dachte sehr viel darüber nach.

Am nächsten morgen, als er in den Zug stieg und im Zug einen Sitzplatz suchte sah er sie, glücklicher Weise war neben ihr noch ein Platz frei. Sie lernte gerade und er döste vor sich hin. Dennoch fragte er sich die ganze Zeit ob er sie ansprechen sollte. In dem Moment achtete er auf das Thema über welches sie las und es kam ihm die Idee. Er fragte sie:“Studierst du Medizin?“ Sie verneinte, aber erklärte ihm was für was sie lernte. Es entwickelte sich ein Gespräch.
Die darauf folgenden Tag trafen sie sich immer wieder morgens im Zug und redeten. Es entwickelte sich eine Freundschaft.
Sie sah eines Tages sehr mitgenommen aus. Daher erkundigte sich er was denn los sei.
Sie hatte einiges durchgemacht die letzte Zeit, und Probleme in ihrer Beziehung gehabt. Ihr gespräch wand sich durch dies und jenes bis sie bei der Zukunft stehen blieben. Er selbst war total frustriert und wusste nicht was er in seinem Leben noch tun sollte. Zukunft war für in ein unsicheres Boot. Er hatte keine ahnung was er selber wollte.
Doch sie machte ihm Mut und sagte er brauche keine Angst zu haben. Er solle am besten etwas tun, etwas verändern, studieren oder ähnliches. Hauptsache er wäre Glücklich.
Nach diesem Gespräch sah er sie nur noch einmal im Zug, und sie verschwand aus seinem Leben.
Er war traurig so jemanden verloren zu haben, aber dennoch froh das er diesen kleinen Engel in seinem Leben als Wegweiser getroffen hatte.
Sein Leben veränderte sich so rapide das er nicht wusste wie es um ihn geschieht.
Das einzige was er aus sich heraus bekam war:“Was ist da zu noch zu sagen?“

Advertisements
Kategorien:Leben
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: